Teamgeist

Das Gefühl des Zusammenhalts, der Kameradschaft, des Angewiesenseins auf Andere. Für uns wichtiges Erziehungsziel

Leistung

Leistungsgesellschaft "lernen" mit Sport. Wir nutzen die verschiedensten Möglichkeiten zur Entwicklung con Leistungswille, Ehrgeiz und Fairness

Freude

Gemeinsames Feiern bringt uns näher.

Gemeinsinn

Gemeinnutz geht vor Eigennutz! Dies will gelernt sein.

Deutschland erkunden

Deutschland erkunden

Mit unseren Ausflügen zeigen wir die schönsten Flecken unserer Heimat

Previous Next
Teamgeist Teamgeist
Leistung Leistung
Freude Freude
Gemeinsinn Gemeinsinn
Deutschland erkunden Deutschland erkunden

Asylpolitik Dorotheenhof in Zörbig entlastet Behörde

  • Category: News
  • 20 Dec

– Quelle: http://www.mz-web.de/25340480 ©2017

Autor:  Stefan Schröter                                 

20.12.2016

Der Dorotheenhof in Zörbig wird für die Ankunft von jugendlichen Flüchtlingen vorbereitet.

Foto:  Archiv/Kehrer

Die Zuwanderungszahlen sind in Deutschland abgeebbt, trotzdem wird Zörbigs Dorotheenhof ein neues Heim für unbegleitete minderjährige Ausländer (kurz: UMAs). Wie passt das zusammen?

Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld bekommt die jungen Ausländer, genauso wie erwachsene Flüchtlinge, zugewiesen. Nach eigenen Angaben ist die Behörde verpflichtet, 145 Plätze für Menschen unter 18 Jahren vorzuhalten. Das schreibt der Königsteiner Schlüssel vor.

Von dieser Soll-Zahl ist der Landkreis derzeit jedoch weit entfernt: „Wir haben 105 Plätze in verschiedenen Einrichtungen, die auch alle belegt sind“, erklärt Landkreis-Sprecher Udo Pawelczyk. Es gibt also mehr junge Flüchtlinge, als Betten in Unterkünften zur Verfügung stehen.

Asylpolitik im Landkreis Anhalt-Bitterfeld: Überbelegung in Köthen

In dem Heim in Köthen/Klepzig herrscht beispielsweise eine Überbelegung. Dort wohnen acht Jugendliche mehr als eigentlich vorgesehen. Das berichtete der Geschäftsführer der Beschäftigungsgesellschaft BVIK, Ulrich Heller, Zörbiger Stadträten.

Die Einrichtung in Klepzig arbeitet daher mit einer befristeten Ausnahmegenehmigung. Nach der Inbetriebnahme des Dorotheenhofs sollen die Jugendlichen, die in Klepzig zu viel sind, nach Zörbig ziehen. Dabei handele es sich vorwiegend um Jugendliche aus Somalia.

Doch auch mit dem neuen Wohnheim in Zörbig dürfte der Landkreis mittelfristig auf weitere Unterbringungsmöglichkeiten angewiesen sein. Denn der Dorotheenhof bietet Platz für 20 UMAs.

Dorotheenhof in Zörbig: Betriebserlaubnis noch nicht erteilt

Damit bleibt noch eine Lücke zu den vorgeschriebenen 145 Plätzen. „Da es nicht genug Anbieter gibt, ist der Landkreis froh, wenn er Angebote bekommt“, räumt Sprecher Pawelczyk ein.

Daher griff die Behörde wohlwollend zu, als die BVIK den Dorotheenhof ins Spiel brachte. Wie viel Geld der Landkreis dafür an die Köthener GmbH zahlt, blieb offen. Laut Pawelczyk seien die Kosten höchst unterschiedlich. „Das wird erst ermittelt, wenn eine Betriebserlaubnis erteilt wurde.“

Die liege für die Einrichtung in Zörbig noch nicht vor. Das Ok müsse aus dem Landesschulamt kommen. Offenbar fehlt noch die Genehmigung für den Brandschutz. Das berichtete BVIK-Geschäftsführer Heller zuletzt im Haupt- und Finanzausschuss in Zörbig.

Asylunterkunft Dorotheenhof in Zörbig: Schon im Frühjahr Thema gewesen

Dort gab es auch weitere Informationen zum geplanten Vorhaben im Dorotheenhof. Demnach war die Einrichtung an der Leipziger Straße im Frühjahr schon als Flüchtlingsunterkunft im Gespräch. Deshalb seien entsprechende Formalien bereits von den Behörden angearbeitet worden. Damit begründete Heller die jetzt vergleichsweise zügige Umsetzung.

Jugendliche Flüchtlinge im Altkreis Köthen

Wo wohnen die 105 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge, um die sich der Kreis derzeit kümmern muss? Die Behörde gibt auf MZ-Nachfrage folgende Übersicht. Die Jugendlichen können auch außerhalb der Kreisgrenzen wohnen.

- Arche Köthen, Eduardstraße: 6 Personen

- Arche Köthen, Bärteichpromenade: 7

- Albert-Schweizer Familienwerk Zerbst, Ziegelstraße: 6

- Trägerwerk Soziale Dienste Bitterfeld: 2

- St. Johannis Bobbe: 18

- St. Johannis Sandersdorf: 4

- St. Johannis Köthen, Bärteichpromenade: 10

- Caritas Holzweißig: 8

- BVIK Köthen, Kirchstraße: 38

- Wohngruppe Steffen, Bad Suderode (Harz): 1

- Arche Köthen, Markt: 1

- Christophorushaus Walkirchen: 3

- Pflegepension Aschersleben:1

Bei der Erziehung würden die Jugendlichen in den BVIK-Einrichtungen anfangs drei Dinge lernen: „Frauen nicht anfassen, nicht stehlen, keine Kämpfe“, schilderte Heller im Ausschuss.

In der Regel seien die Jugendlichen, die Heller aufnimmt, zwischen 16 und 18 Jahren alt. Auf Antrag könnten die Untergebrachten aber auch älter sein. „Das machen wir auch“, so der Geschäftsführer.

Geflüchtete Jugendliche in Zörbig: Erste Einzüge Anfang 2017 erwartet

Sein Ziel ist es, die Jugendlichen vor allem in Sportvereinen zu integrieren. Im Altkreis Köthen jagen sie bereits in Radegast und in Porst dem Fußball hinterher. „Wir haben auch Trainer, die wir bezahlen“, meinte Heller.

Die Mitglieder des Zörbiger Haupt- und Finanzausschusses nahmen dessen Erläuterungen unterschiedlich auf. „Das kommt mir alles zu glatt vor“, blieb Hans-Joachim Rieger (SPD) skeptisch. „Ich will nicht schwarzmalen, aber es wird sicherlich Probleme geben.“  „Probleme gibt es auch mit deutschen Kindern. Es wird eine überschaubare Anzahl kommen. Ich sehe es als eine Herausforderung, eine Stimmung herzustellen, die positiv ist“, sagte Helmut Dorn (Freie Wählergemeinschaft).

Die ersten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge ziehen voraussichtlich Anfang 2017 im Dorotheenhof ein. BVIK-Geschäftsführer Ulrich Heller wird am Mittwochabend im Stadtrat noch einmal zum Thema informieren und Fragen beantworten. Die Sitzung im Zörbiger Feuerwehrgebäude beginnt um 18 Uhr.

(mz)

comments

Ja, ich möchte gern weitere Informationen zu den Jugendcamps

Gerne übersenden wir ihnen hier Informationsmaterial .
zu unseren Jugendcamps. Dann können sie selbst entscheiden, ob sie das Konzept auch 
zur Lösung ihrer Fälle nutzen können. Doch besser als das beste
Informationsblatt, ist ein Besuch bei uns vor Ort. 

INFORMATION

-> Wohlfühlen im Heim, das Heim erhalten und gestalten wollen: das sind unsere Ziele. Dazu gehört auch das Verstehen des Anderen. Das ist in der Pubertät schon schwer, aber unter den Bedingungen der individuellen Lebensgeschichten, besonders schwer. Hier organisieren wir demokratische Findungsprozesse. Da geht es um den regelmäßigen Familienrat in der Wohngruppe bis hin zu dem Heimrat und den Räten der Ländergruppen.

-> Durchgängig alle unserer Heiminsassen haben Probleme in der Schule, meist waren die Voraussetzungen zum Lernen bislang nicht gegeben. Hier gilt es, das maximal mögliche nachzuholen. Deshalb gibt es bei uns Lehrer, die in der Freizeit Verpasstes nachholen und Schulisches festigen. 

-> Sport wird groß geschrieben! Die körperliche Entwicklung ist für uns wichtiger Bestandteil der Arbeit und trägt zur Gesunderhaltung bei. Dabei bieten wir in unseren Heimen eine große Palette an Möglichkeiten. Aber auch besonders die Mitgliedschaft in Sportgemeinschaften und die Teilnahme an Wettkämpfen sind für die Integration wichtig.

-> Nicht die Suche nach den Fehlern(hier eine schönes Video dazu), sondern die Stärkung der Stärken, bestimmen unsere pädagogische Grundhaltung. Da spielen Arbeitsgemeinschaften eine zentrale Rolle, die wir mit eigenen Mitarbeitern, aber auch mit Honorarkräften organisieren. AG Fahrradwerkstatt, AG Foto, AG Video und AG Computer stehen bei der Beliebtheit ganze vorn.

-> Die Kraft der Musik ist gerade in Zeiten, wo die Sprache noch nicht die tragende Kraft ist, erlaubt uns, Zugang zu den jungen Persönlichkeiten zu bekommen. Deshalb haben wir 2 Musikpädagogen und einen Praktiker "Papa Frank" unter Vertrag, die sich um die aktive musische Erziehung kümmern.

-> Gemeinsames Basteln, Herstellen von "kleinen Kunstwerken", das Finden und Ausüben eigener Hobbys ist Teil der Erziehung. Papierflieger, Segelboot, Stoffpuppe, Weihnachtssterne oder Weihnachtskarten, Sandbilder, Tisch- oder Wand-Dekorationen, praktisches für den Schreibtisch, Spielgeräte selber bauen, Indianer- oder Piratenoutfit, Ritterhelm, Schwert und Schild und vieles andere mehr. 

-> Wir konzentrieren uns in diesem Erziehungsbereich auf 3 Aspekte: 1. Geschäftlich nützliche Tätigkeit, zB. öffentliche Parks aufräumen. 2.Praktika in Schule und Ferien und 3.den Übergang in Berufsausbildung und Arbeit. 

Wichtig

Zum Schutz der Daten und der Identität der Kinder und Jugendlichen werden in den Texten niemals Klarnamen verwendet. Die Gesichter auf den Fotos sind unkenntlich gemacht, meist verpixelt. Dies trifft nicht auf Zeitungsartikel zu, da hier eine Veröffentlichungsgenehmigung beim jeweiligen Verlag liegt. 

Dr. Ulrich Heller Geschäftsführer
phone: 0176 177 222 00
email: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Thomas Heller Geschäftsführer
phone: 0176 177 222 01
email: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Annette Schermuck Prokuristin
phone: 0176 177 222 02
email: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Taoufiq Elmourabiti Prokurist
phone: 0176 177 222 22
email: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

BVIK Jugendcamp Köthen
Kirchstraße 1a
06366 Köthen

mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
phone: 03496 4055250

BVIK Jugendcamp Magdeburg
Bruno-Taut-Ring 101
39130 Magdeburg

mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
phone: 0391 99069190

BVIK Jugendcamp Oschersleben
OT Hornhausen
Oscherslebener Straße 1b
39387 Oschersleben OT Hornhausen

mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
phone: 03949 9495594

BVIK Jugendcamp Zörbig
Leipziger Straße 43
06780 Zörbig

mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
phone: 034956 231223

Wo sind wir zu finden

 

Camp Newsletter

Wir sagen, was wir tun und wir tun, was wir sagen.

Und wir gehen voran zum gemeinsamen Nutzen.

sozial.kompetent.innovativ

 

BVIK Jugendheime

Kirchstraße 1a
06366 Köthen/Anhalt

Telefon: 03496 40550
Email: heime@bvik.de

Jugendcamp Besucher:

Beginn 1.November 2017
41230
HeuteHeute35
GesternGestern34
WocheWoche69
MonatMonat421
AlleAlle41230
Höchster Zugriff 01-16-2020 : 286
US
US
Gäste 107

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info